Brief von Faruk an Christa

Dieser Brief von Faruk Ereren, der selbst in Haft sitzt, an Christa gerichtet, ist bei uns eingegangen.

Düsseldorf, 04.02.2012

Zur Situation von Faruk Ereren

Liebe Christa,

ich habe erfahren, dass du eine Strafe erhalten hast, weil du dich trotz deiner schweren Krankheit nicht gebeugt hast.

Ich begrüße deinen Widerstand und protestiere gegen die Anwendung dieser unmenschlichen Bestrafung, welche beinahe schon Mord bedeutet. Ich wünsche, dass du wieder gesund und frei leben kannst.

Die heutige Welt ist leider so… Die herrschenden Klassen kennen in ihrem Angriff gegen die Völker keine Regeln, Maßstäbe und Moral. Nicht nur die ArbeiterInnen-Bevölkerung dieser Welt, sondern sogar die Menschlichkeit steht von allen Seiten her unter einem schweren Angriff.

Unter diesen Umständen ist es ausschließlich durch Widerstand möglich, auf den Beinen zu bleiben. Sollten wir es nicht schaffen, dagegen Widerstand zu leisten, so können wir weder in die Zukunft marschieren, noch eine Zukunft aufbauen.

Der Imperialismus und seine Kinder, die Faschisten, suchen sich insbesondere die RevolutionärInnen aus, um den Widerstand der Völker zu brechen und sie zur Kapitulation zu zwingen. Denn sie wissen, wenn der Widerstand der RevolutionärInnen gebrochen wird, so kann auch der Widerstand der ArbeiterInnen-Bevölkerung gebrochen werden. Und nur so können sie jene Imperien erlangen, von denen sie träumen.

Aus diesem Grunde fallen uns in diesem historischen Abschnitt, in dem wir uns befinden, große Aufgaben zu. Wie in allen großen Widerstandskämpfen fallen übermenschliche und epische Widerstandsaufgaben zu. In diesem Widerstand muss sich neben den physischen Angriffen der herrschenden Klassen auch allen anderen Angriffen, sogar den psychisch-biologischen Angriffen entgegengesetzt werden.

In der Türkei hat uns Güler Zere mit diesem Bewusstsein ein wichtiges Erbe hinterlassen, indem sie ihren Widerstand gegen die faschistischen Angriffe und ihre unbarmherzige Krankheit vereint hat und nie ihr Haupt gesenkt hat. Sie hat uns einen Weg gezeigt…

Und nun verleiht das Aufkommen solch bedeutungsvoller Widerstände, wie deiner es ist, uns allen RevolutionärInnen und der ArbeiterInnen-Bevölkerung große Widerstandskraft und Moral. Es zeigt uns, dass es möglich ist, gegen jeden und alles Widerstand zu leisten.

Ich glaube, möchte und habe Vertrauen darin, dass dein Widerstand den Widerstand von Güler Zere überwinden kann. Zeige uns bitte, dass du nicht nur imstande bist, die Angriffe der herrschenden Klassen zu besiegen, sondern auch deine Krankheit…

Wir sind mit unseren ganzen Herzen bei dir…
Bitte gebe uns Moral, Hoffnung und Kraft…

Ich sende innigste Grüße und Liebe…
Ich wünsche dir Kraft und gutes Gelingen …

Faruk Ereren